SILENT RIDER. WIR TUN WAS.

Der Vorstand und die Mitglieder des Silent Rider e. V. arbeiten kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Kampagne. Sie nehmen Termine wahr, vernetzen sich und führen einige Absprachen im Hintergrund. Dabei ist es wichtig, viele Interessengruppen in die Kampagnenarbeit einzubeziehen und diverse Gespräche zu führen. Experten zu den jeweiligen Fachgebieten anzuhören und gemeinsame Lösungen zu erarbeiten, die den Betroffenen helfen und gleichzeitig für ein Miteinander und mehr Rücksicht zu werben.
Silent Rider ist immer in Bewegung und steht nicht still. Für Sie. Gegen unnötigen Motorradlärm.

 

Hier finden Sie eine Übersicht der Aktivitäten des Vereins 2020 in einer groben Kurzübersicht:

 

  • 01.01.: Der Rheinisch-Bergische Kreis wird Mitglied bei Silent Rider.
  • 01.02.: Die Stadt Wermelskirchen wird Mitglied bei Silent Rider.
  • 19.02.: Der erste Silent Rider Newsletter wird an Interessenten verschickt.
  • 01.03.: Die Gemeinde Grafschaft wird Mitglied bei Silent Rider.
  • 01.04.: Der Förderverein Nationalpark Eifel wird Mitglied bei Silent Rider.
  • 15.04.: Die angedachte Mitgliederversammlung im Mai muss aufgrund der Corona-Situation leider abgesagt werden. Ein neuer Termin steht noch aus.
  • 16.04.: Der Verein hat in einer Online-Arbeitsgemeinschaft den Forderungskatalog angepasst. Ziel ist es, die Forderungen auf das gesamte Bundesgebiet anzupassen und diese verständlicher und präziser zu formulieren. Über die endgültige Fassung des Katalogs wird aktuell noch intern diskutiert und liegt den Mitgliedern zur Abstimmung vor.
  • 21.04.: Die ersten Willkommenspakete mit verschiedenen Kommunikationsmitteln (wie Plakate Flyer, Aufkleber etc.) werden an die Mitglieder verschickt.
  • 04.05.: Der Verein hat in einer Arbeitsgemeinschaft eine neue Beitragsordnung entworfen, die aktuell von den Mitgliedern abgestimmt wird. Ziel ist es, möglichst vielen Gruppen und Institutionen einen Beitritt zu ermöglichen.
  • 05.05.: Der Vorstand von Silent Rider hat sich mit dem Bundesverband Verkehrssicherheitstechnik e. V. (BVST) zu einem Austauschgespräch getroffen. Zeitnah soll ein Fachgespräch stattfinden, bei dem Vertreter des BVST, Bundesverband der Motorradfahrer e.V. (BVDM), Silent Rider und den Kreispolizeibehörden zusammenkommen, um über das Thema Motorradlärm zu diskutieren und mögliche (technische) Lösungsansätze zu finden.
  • 08.05.: Die ersten großen Silent Rider Banner wurden an die Mitglieder geschickt. Damit wird die Kampagne nun bald noch sichtbarer werden und die Mitgliedskommunen können auf den Straßen noch stärker auf Silent Rider aufmerksam machen.
  • 09.05.: Der Verein hat sich mit dem BVDM getroffen, um über den vorgeschlagenen Forderungskatalog zu beraten. Man konnte vereinbaren, dass die Forderungen erst einmal im Grundsatz bestehen bleiben, die genauen Erläuterungen und Spezifizierungen jedoch einer ständigen Diskussion unterliegen.
  • 12.05.: Der aktualisierte und überarbeitete Forderungskatalog ist fertiggestellt und nun auch online einsehbar.

Das ist in Planung:

  • 15.05.: Der Bundesrat in Berlin befasst sich dank der intensiven Aufklärungsarbeit von Silent Rider auf Antrag der Landesregierung Nordrhein-Westfalens mit der „Entschließung des Bundesrates zur wirksamen Minderung und Kontrolle von Motorradlärm“
  • 19.05.: Der Vorstand von Silent Rider hat einen Gesprächstermin mit Vertretern des Verkehrsministeriums in Baden-Württemberg, um über eine mögliche Zusammenarbeit mit der dort gegründeten „Initiative Motorradlärm“ zu sprechen. Informationen über den Ausgang des Gesprächs folgen.
  • 14.07.: Der Vorstand trifft sich zu einem Gespräch mit MdB Markus Herbrand, um über das Thema Motorradlärm zu diskutieren. Informationen über den Ausgang des Gesprächs folgen.
  • tbd.: Nachholtermin für die ursprünglich und coronabedingt verschobene Mitgliederversammlung mit dem NRW-Innenminister Herbert Reul.

Wir planen

Silent Rider – diese bedeutende Initiative gegen Motorradlärm soll bundesweit bekannt werden, damit die mit der Initiative verbundenen Ziele erreicht werden können!
Neben dieser informativen Website, die Ihnen die Möglichkeit geben wird, sich interaktiv & digital unter „Stories„, „Silent Driving“ oder „Unterstützer“ zu äußern, gibt es viele konkrete Ideen für Maßnahmen, die nach und nach umgesetzt werden sollen.
Momentan werden wir in dieser Hinsicht von Corona etwas ausgebremst, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

 

Aktionen

U.A. folgende Aktionen sollen im Laufe der Kampagne umgesetzt werden:

  • Kontinuierliche Pressearbeit auf Basis von Betroffenengeschichten
  • Silent Rider Aufklärungs- und Auftaktveranstaltung
  • Silent Rider Spot/s für die Verbreitung über den Youtube Channel
  • Silent Rider Radiospot/s
  • Silent Rider Posterkampagnen mit unterschiedlichen Slogans
  • Silent Rider Festivals
  • Silent Rider Sinnesparcours

 

& Veranstaltungen.

Zukünftig werden wir Sie an dieser Stelle über geplante Silent Rider Veranstaltungen in ganz Deutschland informieren und über abgeschlossene Veranstaltungen Bericht erstatten.

 

Warum Aktionen und Veranstaltungen?

Diese Maßnahmen machen die Initiative bekannter, führen zu Zusammenkünften und einem Austausch aller Interessengruppen und kommen schlussendlich jeder Kommune, die dem Verein Silent Rider e.V. beitritt, zu Gute und den vereinbarten, gemeinsamen Zielen näher.

Werden Sie Unterstützer und informieren Sie sich über die Beteiligungsmöglichkeiten!

Ihr Kontakt

Silent Rider e. V. Geschäftsstelle
Tel.: +49 2446/ 805 79-0
E-Mail: info@silent-rider.de